Nur die besten Rezepte

Dieses Rezeptblog bestes-rezept.de erfüllt zweierlei Zwecke.

Meine private Rezeptsammlung

Erstens sammle ich bereits seit einiger Zeit eigene Rezepte und solche, die ich regelmäßig koche, deren Zutaten und Zubereitung ich mir aber nie merken kann.

Bislang habe ich diese Rezepte- ganz klassisch – in einem Papierheft gesammelt. Das hat seinen Zweck auch durchaus erfüllt, hatte nur regelmäßig einen riesengroßen Nachteil: Wenn ich nach der Arbeit noch einkaufen muss, hilft mit diese Rezeptsammlung zuhause in der Küche herzlich wenig.

Ich übertrage die gesammelten Rezepte nun nach und nach in eine digitale Form: In dieses Rezeptblog. Die Domain „bestes-rezept.de“ war noch frei und sie beschreibt ganz gut, was ich sammeln will: Nur Rezepte, die ich als die besten erkannt habe.

Da die Rezeptsammlung in erster Linie nur für mich selbst bestimmt ist, ist sie vor allem funktional. Ein schickes Design und optische Schnörkel fehlen.

Und doch öffentlich

Auch wenn diese Sammlung in erster Linie meine ganz eigene kleine und persönliche Rezeptdatenbank ist, so will ich auch andere Menschen an den von mir erkannten besten Rezepten teilhaben lassen.

Meine Rezeptsammlung ist daher dann doch öffentlich und kann von jedem genutzt werden. Im Gegenteil: Ich will sogar, dass andere Menschen die Rezepte zu eigenen Sammlungen (z. B. bei Pinterest) zusammenstellen oder die Rezepte (z. B. bei Facebook) weiterempfehlen.

Technische Spielwiese

Bis vor wenigen Jahren habe ich mit wpLove eines der großen deutschen Blogs zu WordPress betrieben. Dieses Blog war immer auch Spielwiese, um Dinge auszuprobieren.

Mit dem Verkauf dieses Blogs und spätestens mit der Geburt meiner Tochter fehlten mir Ort und Zeit für den Betrieb einer solchen Spielumgebung.

Das soll sich mit dieser Rezeptesammlung nun ändern. Hier will ich regelmäßig mit den Möglichkeiten von WordPress spielen, meine Kenntnisse in HTML, CSS und JS auf dem aktuellen Stand halten und zusätzlich ausprobieren, welche Dinge welche Auswirkung auf Sichtbarkeit und Suchergebnisse bei Google haben.

Deshalb läuft dieses Blog schon auf SSL, unterstützt Google AMP und liefert strukturierte Daten bei den Rezepten aus.

Von meinen sonstigen Experimenten wirst du in der Regel nichts mitbekommen. Vielleicht ändert sich mal etwas am Frontend oder die Seite ist mal langsamer oder schneller. Und vielleicht ändert sich für einige Rezepte mal die Position in den Google Suchergebnissen. Das sollte es dann aber schon gewesen sein.

Viel Spaß beim Kochen. Feedback erwünscht!

Nun aber genug der Rede, ich wünsche dir viel Spaß beim Kochen meiner Rezepte, z. B. der besten Bolognese, die es gibt.

Aber wie immer gilt: Was mir am besten schmeckt, muss nicht zu deinem Lieblibgsgericht werden. Und welche Zubereitungsschrittw für mich total logisch sind, können dich vor eine riesengroße Herausforderung stellen. Daher bin ich auf dein Feedback angewiesen!

Wann immer du Fragen oder Verbesserungsvorschläge hast, lass sich mich wissen! Dann kann ich dir helfen oder ein Rezept entsprechend anpassen.