Gedeckter Apfelkuchen

Es gibt die einfachen Apfelkuchen. Und es gibt die etwas aufwendigeren. Beide sind gut, aber manchmal lohnt sich der Mehraufwand eben schon. Etwa für diesen gedeckten Apfelkuchen.

Ergebnis1 Portion

Zutaten

Für den Teig
 300 g Mehl
 100 g Zucker
 200 g kalte Butter
 ½ Päckchen Backpulver
 1 Päckchen Vanillezucker
 1 Ei
Für die Füllung
 1 kg Äpfel (säuerlich, z. B. Boskop)
 75 g Zucker
 80 ml Wasser
 5 TL Zimt
 ½ Zitrone (Saft)

Zubereitung

1

Aus den Zutaten für den Teig mit dem Knethaken einen homogenen Teig herstellen und mit den Händen zu einer Kugel formen. Diese Kugel für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

2

Die Äpfel schälen und würfeln. Alle Zutaten der Füllung mit den Apfelstückchen für etwa 10 min in einem Topf kochen.
Die Masse dann abgießen und die Flüssigkeit abtropfen lassen.

3

3/4 des Teigs zu einer großen Platte ausrollen und in eine Springform (Ø 26 cm) legen. Den Rand andrücken, die Teigplatte mit einer Gabel mehrfach einstechen.

4

Den Boden für 10 Minuten bei 160 Grad Umluft vorbacken.
Teig abkühlen lassen und die Apfelmasse einfüllen.

5

Aus dem verbliebenen 1/4 Teig eine runde Platte ausrollen und diese über den Kuchen legen. Teig leicht andrücken.

6

Den Kuchen dann für etwa 45-50 Minuten bei ca. 160º C (Umluft, Ober-/Unterhitze etwa 180º C) fertig backen. Regelmäßig kontrollieren, dass der Teig nicht zu dunkel wird.

7

Wer mag, kann aus 200 g Puderzucker und etwa 3 Esslöffeln Wasser noch einen Guss herstellen und diesen über den etwas abgekühlten, aber noch warmen Apfelkuchen geben.

Zutaten

Für den Teig
 300 g Mehl
 100 g Zucker
 200 g kalte Butter
 ½ Päckchen Backpulver
 1 Päckchen Vanillezucker
 1 Ei
Für die Füllung
 1 kg Äpfel (säuerlich, z. B. Boskop)
 75 g Zucker
 80 ml Wasser
 5 TL Zimt
 ½ Zitrone (Saft)

Zubereitung

1

Aus den Zutaten für den Teig mit dem Knethaken einen homogenen Teig herstellen und mit den Händen zu einer Kugel formen. Diese Kugel für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

2

Die Äpfel schälen und würfeln. Alle Zutaten der Füllung mit den Apfelstückchen für etwa 10 min in einem Topf kochen.
Die Masse dann abgießen und die Flüssigkeit abtropfen lassen.

3

3/4 des Teigs zu einer großen Platte ausrollen und in eine Springform (Ø 26 cm) legen. Den Rand andrücken, die Teigplatte mit einer Gabel mehrfach einstechen.

4

Den Boden für 10 Minuten bei 160 Grad Umluft vorbacken.
Teig abkühlen lassen und die Apfelmasse einfüllen.

5

Aus dem verbliebenen 1/4 Teig eine runde Platte ausrollen und diese über den Kuchen legen. Teig leicht andrücken.

6

Den Kuchen dann für etwa 45-50 Minuten bei ca. 160º C (Umluft, Ober-/Unterhitze etwa 180º C) fertig backen. Regelmäßig kontrollieren, dass der Teig nicht zu dunkel wird.

7

Wer mag, kann aus 200 g Puderzucker und etwa 3 Esslöffeln Wasser noch einen Guss herstellen und diesen über den etwas abgekühlten, aber noch warmen Apfelkuchen geben.

Gedeckter Apfelkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.